Eine Anleitung, wie du deinen Grundbuchauszug beantragen kannst

Ein Grundbuchauszug gibt Auskunft über die Eigentumsverhältnisse eines Grundstückes oder einer Immobilie. Auf dem Auszug sind zudem alle Angaben zu Grundschulden, Hypotheken und weiteren Grundpfandrechten zu finden. Dies bedeutet, wer eine Immobilie kaufen oder auch verkaufen möchte, ist auf den Grundbuchauszug angewiesen. Wie Sie diesen Grundbuchauszug beantragen können, zeigen wir Ihnen in diesem Artikel. 

 Die Unterschiede beim Grundbuchauszug beantragen zwischen Firmen und Privatpersonen

Im Allgemeinen ist das Amtsgericht für die Verwaltung der Grundbücher und deren Ausstellung zuständig, einzig das Bundesland Baden-Württemberg bildet hier eine Ausnahme. Dort befinden sich die Grundbuchämter in der Hand der Gemeinde.

Personen und Firmen, die oft einen Grundbuchauszug beantragen, wie beispielsweise Notare, haben die Möglichkeit diesen über einen Online-Zugang zu beantragen. Der Zugang wird ihnen von den Bundesländern gestellt oder können diesen direkt beim Grundbuchamt anfordern. Deshalb wird Privatpersonen oder Firmen, die selten einen Antrag einreichen geraten einen behördlichen Dienstleister zu nutzen (z. B. einen Notar). Wer jedoch selbst seinen Grundbuchauszug beantragen möchte, kann dies entweder persönlich oder schriftlich, beim zuständigen Amtsgericht tun. Diese Art der Beantragung dauert, aufgrund der Bearbeitungszeit der Anträge länger als das Online-Verfahren.

Für die Beantragung müssen Sie zunächst das Amtsgericht ermitteln, das für Sie zuständig ist. Dies können Sie mithilfe des Portals www.justiz.de tun. Sie müssen nur die Postleitzahl des Grundstücks eingeben und bekommen das für Sie zuständige Amtsgericht bzw. das Grundbuchamt angezeigt. An diese Adresse können Sie Ihre Anfrage in schriftlicher Form schicken oder persönlich einen Termin vereinbaren zur Beantragung des Grundbuchauszuges.