führungszeugnis

Führungszeugnis online beantragen: So geht’s

Das Führungszeugnis ist eine Übersicht der Vorstrafen einer Person. Je nach Art und Schwere der Straftat sind unterschiedliche Informationen im Führungszeugnis gespeichert. Ein Ladendiebstahl, der als Minderjähriger begangen wurde, taucht in der Regel nicht im Führungszeugnis auf. Ein Steuerbetrug im Erwachsenenalter dagegen schon.

Man unterscheidet zwischen vier Arten von Führungszeugnissen: Privatführungszeugnis, Behördenführungszeugnis, erweitertes Führungszeugnis für Personen, die im Kinder- und Judenbereich beruflich aktiv sind, erweitertes Führungszeugnis für die Vorlage in anderen Mitgliedsstaaten der EU.

Je nach Situation wird eine andere Art des Führungszeugnisses benötigt. Arbeitgeber verlangen das Dokument, um sicherzustellen, dass der Arbeitnehmer eine weiße Weste hat. Das Führungszeugnis ist heutzutage bei jeder Bewerbung Standard und sollte deshalb frühzeitig beantragt werden. Die Beantragung des Führungszeugnisses ist heutzutage bequem online möglich.

Führungszeugnis online beantragen – welche Kosten entstehen?

Das Führungszeugnis lässt sich bequem online beantragen. Möglich ist dies beim zuständigen Amt, welches das Dokument heutzutage digital ausstellt und bei Bedarf auch als physische Kopie verschickt. Die Kosten für ein Führungszeugnis liegen derzeit (Standard März 2021) bei 13 Euro. Bezahlt werden muss in der Regel im Vorfeld.

Bei der Beantragung eines Führungszeugnisses müssen also ein paar Dinge beachtet werden. Wird das Dokument zur Vorlage bei einem neuen Arbeitgeber benötigt, kann es direkt online beantragen werden. Das ist bequemer und zeitsparender als ein Gang zum Amt. Heutzutage ist die Online-Beantragung des Führungszeugnisses bei vielen Ämtern die einzige Option. Wer sich unsicher ist, sollte sich noch einmal persönlich oder telefonisch beim zuständigen Amt informieren.

führungszeugnis