Garagentorantriebe: Was gibt es zu beachten? Varianten, Vorteile, Nachteile

Garagetorantriebe gibt es für alle Arten von Garagentoren. Der Reader ist ein praktisches Hilfsmittel, das den Alltag erheblich erleichtert. In der Regel ist ein Torantrieb schnell installiert und einsatzbereit. Ob Schwingtor, Sektionaltor oder Rolltor, das Garagentor öffnet und schließt mit dem richtigen Antrieb sanft. Bei der Auswahl einer Einheit für das Garagentor müssen Sie zunächst die Anforderungen berücksichtigen. Außerdem müssen die Art des Garagentors und die Qualität berücksichtigt werden.

Elektrischer Garagentorantrieb – Jede Menge Vorteile und Komfort

Die manuellen Öffnungs- und Schließzeiten sind vorbei. Vielmehr setzt sie auf elektrische Garagetorantriebe, die das Öffnen per Knopfdruck ermöglichen. Diese Garagetorantriebe sind auch unter anderen Namen wie Drehtorantrieb, Torantrieb oder Garagenantrieb bekannt. Wie auch immer der Antrieb heißt, seine Funktion besteht darin, ein Tor elektromotorisch zu öffnen oder zu schließen. Die Einheiten haben einen ähnlichen Aufbau. Üblicherweise wird eine Antriebskette oder ein Zahnriemen verwendet. Es können aber auch Bewegungsspindeln als Antrieb verwendet werden. Dies ist jedoch nur bei Garagentoren der Fall, die nur horizontal öffnen. Dieser Antrieb wird jedoch nicht als elektrischer Torantrieb, sondern als Spindelantrieb bezeichnet.

Garagetorantriebe – Die verschiedenen Varianten

Die verschiedensten Türvarianten können mit einem Antrieb für zusätzlichen Öffnungs- und Schließkomfort ausgestattet werden. Ob für Garagen oder Einfahrten, für jeden gibt es die passenden Antriebe. Es gibt sogar Garagetorantriebe mit Elektromotoren für Eingangstore, die mit einem Schiebe- oder Drehmechanismus ausgestattet sind.

Sektionaltor und Schwingtor antreiben

Sektionaltore gehören zu den bekanntesten und beliebtesten Torarten. Auch das Schwingtor wird oft dargestellt. Bei der Schwingtor Variante schwingt das Tor zu oder auf. Dieser Mechanismus wird durch Hebelarme, Zugfedern und Gleitschienen geschaffen. Bei der Art der Tür ist zu beachten, dass die Unterkante etwa einen Meter nach vorne schwingt. Es sollte sich also nichts vor dem Tor befinden, wenn es geöffnet ist. In dieser Hinsicht hat das Sektionaltor einige Vorteile, da es in einzelne Sektionen unterteilt ist. Diese Torsektionen werden mit einer Laufkatze nach oben oder unten transportiert. Mit der Art der Tür sind vertikales Öffnen und Schließen garantiert. Auch hier ist es wichtig, einen Torantrieb mit einer ausreichenden Zugkraft zu haben.

Garagentorantrieb mit Handsensor in Gang setzen

Die meisten Garagentorsysteme werden mit einem Handsensor geliefert. Das bedeutet, dass Sie nicht mehr aus dem Auto aussteigen müssen, um das Tor zu öffnen oder zu schließen. Per Funk wird ein Signal an den Motor gesendet, auf das der Motor normal reagiert.