Terrassendach

Terrassendach – oftmals helfen die kleinen Sachen

Als Familie sitzen wir gerne am Abend draußen oder frühstücken am Wochenende auf der Terrasse. Leider spielt das Wetter hierzulande nicht immer so mit, dass das immer so möglich ist. Deswegen brauchten wir dort einen Schutz, damit wir die Terrasse intensiver genießen könnten. Erst haben wir an ein großes Rollo gedacht, welches die Nutzer aus- und wieder einziehen können. Mir war das aber so unsicher, denn wenn es plötzlich zu regnen anfängt, kann ich es nicht einfach wieder einziehen. Dann würde sich Schimmel am Stoff beziehungsweise Material bilden. Ich habe deswegen etwas intensiver nach anderen Ideen umher geschaut und bin schließlich auf ein Terrassendach gestoßen, welches man an die Hauswand installieren kann. Es ist feststehend und robust.

Terrassendach

Kaufkriterien, die entschieden haben Die wichtigsten Kaufkriterien für unser Terrassendach waren, dass es trotz allem günstig ist. Auch die Installation ist einfach, sodass wir im Vorfeld nicht viel für den Arbeitsaufwand kalkulieren mussten. Ich wollte diesen aus Sicherheitsgründen auslagern, damit später nichts schief geht. Tatsächlich kam es so. Innerhalb eines Tages war es angebracht. Der Nutzen ist einfach klasse. Wir haben Schutz vor Regen und intensiver Sonne, da wir ein spezielles Glas haben einsetzen lassen. Das lässt die groben Sonnenstrahlen nicht durch, ist dadurch nicht blendend und die Hitzebildung ist ebenfalls weniger. Jetzt ist die gesamte Familie zufrieden.